Montag, 31. Oktober 2011

Der goldene Oktober

von Marco Nast
Wir haben wirklich einen goldenen Oktober, wie aus dem Bilderbuch.
Das heißt, mit sehr vielen Sonnentagen und mit einer angenehmen Wärme.

Ich beobachte, schon seit einiger Zeit bei meinen Radtouren, wie sich die Natur langsam verändert. Es sieht sehr interessant aus, welche schönen Farben die Blätter dabei annehmen. Die Farben reichen von gelb, über orange bis rot. Dies sind alles sehr schöne Farben, die aber leider zeigen, wie vergänglich die Natur ist, denn wie wir alle wissen, kommt nach dem Herbst in der Regel der Winter. Das ist ja leider die kalte Jahreszeit, in der die Natur eine Schöpfungspause macht. Denn im Winter ist es üblicherweise sehr kalt, so dass gar kein Wachstum bei der Natur mehr vorhanden ist.

Was aber bleibt, ist die Hoffnung auf einen warmen Frühling, der die Natur wieder zum Sprießen bringt.

Dienstag, 25. Oktober 2011

Tierquälerei

von Marco Nast

Wo soll das alles bloß noch hinführen?
Ich habe gesehen, wie schrecklich manche Menschen mit den Tieren umgehen, deren Fleisch wir benötigen und von deren Fleisch wir abhängig sind, um unsere Ernährung
sicherzustellen. Wenn ich so sehe, wie man sie schlägt, stößt und auch wirft, dann tut es mir sehr weh und es vergeht mir auch noch der Appetit. Diese Tiere haben leider nur eine kurze Lebenszeit. In dieser Zeit sollten die Tiere auch anständig behandelt werden.

Dienstag, 4. Oktober 2011

Die Horror Hochzeit!

von Sarah Gorski

Es waren einmal zwei Zombies die sich sprichwörtlich „zum fressen gern“ hatten. Mr. Zombie hieß Robert, aber alle nannten ihn Rob und seine Frau hatte den schaurigen Namen Elvira.
Als die beiden auf dem Friedhof auf ihre Gäste warteten fragt Elvira: „Rob, wen hast du eigentlich alles eingeladen?“ Rob sagte:“ Die Liste ist sehr lang: Freddy Krüger, Michael Meyers, Dr. Jekyll und Mr. Hyde, Frankenstein, Dracula, Wolfman und Medusa.“

Als Rob und Elvira zum Traualtar gingen erklang die Musik von AC / DC „Highway to Hell“. Die Gäste warfen mit Knochen nach dem Brautpaar. Der Pastor war der Tod selbst. Als sich alle Gäste auf ihre Nagelbesetzten Stühle gesetzt hatten, kam der Pastor und sagte: „Willst du Rob – Zombie die hier anwesende Elvira-Schlotterstein zu deinem schaurig, hässlichen Eheweib nehmen, um sie dein ganzes Leben durchzufüttern und sie abzuschlachten, dann antworte mit ja.“ Rob antwortete: „Ja!“ und bei Elvira war es das gleiche, aber um die Rede kurz zu machen, Elvira sagte ja!

Nachdem Rob und Elvira ihren Bund der Ehe mit einem Nietenhalsband besiegelt hatten, gingen alle nach draußen und ließen Raben fliegen.
So dass war die schaurig, schöne Horror Hochzeit.

Hammer

von Nora Poppensieker

Gabi wirft den Kopf zurück.
-Sie hat wirklich großes Glück:
Lars und sie, das Hammerpaar,
heiraten heute – wunderbar!

Träume vom Mittelmeer

von Marco Nast

Schade, einen Tag vor unserer geplanten Reise zum Mittelmeer wurde mein Vater plötzlich krank. All unsere Freude nahm ein schnelles Ende.

Aber meine Träume sind mir dennoch geblieben. So sitze ich in Gedanken in der Dämmerung am Strand und freue mich über die Wärme in der Abendsonne und bin froh dieser nordischen Kälte entkommen zu sein. Es ist alles so ruhig und das Meer ist spiegelglatt, es plätschert so ganz leise vor sich hin und zieht sich langsam wieder zurück. Am Horizont versinkt die Sonne langsam im Meer. Was für ein schönes Schauspiel, wie die Sonne langsam im Meer versinkt. Es entstehen am Himmel schöne Farben von rot, gelb, violett und orange. Das Wasser verwandelt sich in eine goldene Farbe. Im Hintergrund höre ich leise eine schöne Musik.

Diese Träume kann mir niemand mehr nehmen.
Aber wichtig ist, dass mein Vater schnell wieder gesund wird.