Freitag, 30. November 2007

DIE USA

von Nora Poppensieker

Da ich – anstatt eine deutsche elfte Klasse zu besuchen _ „senior“ in den USA war, also dort die 12. Klasse besucht habe, habe ich ein wirklich enges Verhältnis zu den Staaten. So telefoniere ich nun auch so ziemlich jedes Wochenende mit meinen damaligen Gasteltern. Ich liebe die beiden einfach so sehr. Und da die beiden auch mich lieben, besuchten sie mich gerade (in der letzten Zeit meiner 29 Monate Reha, in meiner 2. Reha) hier in Deutschland. Und auch mein „ host-guest father“ Zady, also der Vater meines Gastvaters, der mir auch sehr nahe steht, kam das zweite Mal mit, zur neurologischen Reha Friedehorst, da auch er Neurologe ist.

Da auch ich sie nun unbedingt wieder sehen möchte, spare ich zurzeit Geld für einen Flug nach Amerika. Für meine Eltern und für mich, da ich es mir noch nicht zutrauen würde, allein zu fliegen. Und ich meine, im Sommer nächsten Jahres werde ich genug Geld zusammen gespart haben.

Leider sind meine Gasteltern nun umgezogen, von Pennsylvania nach Maine. Aber ich hoffe, ich werde bei meinem Besuch trotzdem noch (fast) all meine Freunde sehen. Mit einem sehr engen Freund von damals habe ich nun wieder Kontakt. Der liegt mir auch sehr am Herzen. Leider ist er der einzige, mit dem ich momentan wieder Briefkontakt habe. Ich hoffe, ich werde trotzdem dann meine anderen Freunde noch sehen. Dort, wo meine Gasteltern früher wohnten, waren auch überall die „Amish people“, Menschen, die keine Autos (und somit „fortgeschrittene Technologien“) besitzen. Es wäre zumindest schön, wenn sie auch in Maine lebten, da ich sie gerne beobachte.

Gutes aus den USA

von May Lee Fries

Meine Lieblingsmusik ist Hip Hop, RNB, Pop und Rock.
Rihanna ist meine Lieblingssängerin, sie hat eine gute Stimme kann gut tanzen wie sie ihren Körper bewegt macht gute Videoclips. Timbaland macht mit anderen Stars und produziert geile Musik die mich faziniert. Pussicat Dolls tragen im Videoclips gute Klammoten z.B. Bunt, Schwarz die möchte ich am liebsten tragen. Die Bands die ich mag kommen aus den USA.
Ich hätte gerne in der Serie Beverli Hils 90210 mitgespielt in der Rolle jungen spontane Mädchen die in einem Burger und Caferestaurant als Kellnerin arbeitet. Möchte gerne in eine Cheerledermanschaft mitmachen die Jungs bei Football anfeuern.

Heilig Abend

Was wird am Heilig Abend gegessen?
Johannes: Bockwurst mit Kartoffelsalat
Dennis: Fondue
Nora: Gänsebraten, Kartoffeln und Rotkohl
May Lee: Gänsebraten, Kartoffeln und Rotkohl

Was wünsche ich mir zu Weihnachten?
May Lee: Notebook mit Flachbildschirm
Johannes: 1 Woche USA inkl. Live Konzert von Cypress Hill
Dennis: 1 Musik CD
Nora: Gesundheit und freies Gehen

USA

von Johannes Plomitzer

Mich faszinieren die verschiedenen Kulturen. Es gibt z.B. kleine Vereine von Muslimen. Mich interessiert die Vielfalt der Kulturen, die Sprachen.
In einem großen Til von Los Angeles wird noch spanisch gesprochen, weil das eine spanische Kolonie war. In New York und Los Angeles finde ich die Riesen Wolkenkratzer unheimlich interessant. Die PC Industrie ist durch Bill Gates riesengroß geworden. Besonders ist es wie die Amerikaner leben. Die meisten leben in Holzhütten, dafür sind die Mieten auch so billig.
Der Sport in den USA ist auch anders. Kein Fußball sondern American Football spielt man da hautpsächlich. Ein Teil der Sportler ist wie auch in Europa gedopt.

Wenn ich die Zeit und das Geld hätte, würde ich nach L.A. fahren, weil da der Gangster Hip-Hop entstanden ist. Als nächstes würde ich Texas besuchen.

Donnerstag, 15. November 2007

Meine (nicht so wirklich vorhandene) Liebe zu Spanien

von Nora Poppensieker

Ja, da bin wohl tatsächlich mal wieder in Spanien. Und das hat (auch wenn ich da durchaus schon andere Meinungen darüber gehört habe) wirklich nichts mit einer Liebe zu tun: Ich habe weder eine Liebe, die ich so stak zum Land hege, dass ich immer wieder hin muss, noch eine Liebe, die ich diesem grandiosen Physiotherapeuten, der hier arbeitet, widme. Nein, und das, obwohl dieser Physiotherapeut (zu lesen unter http://www.tolle-worte.de/), der hier arbeitet, tatsächlich der Grund meiner (zahlreichen) Spanien-Aufenthalte ist. Ich bin halt hier, da ich hier unheimlich viel dank ihm erreiche. So ist mein Gehen, insbesondere das , aber auch, wenn man mal mein Gleichgewicht betrachtet – schon wesentlich besser geworden. (mein Dank hierfür geht nun an diesen Therapeuten. Und auch nur an ihn!)

Ja, ich habe schon einiges Negatives (So sehe ich das zumindest) bezüglich meiner Fahrten hierher zu hören bekommen. So unter anderem, dass ja nur die Liebe Grund einer solchen Reise sein kann, insbesondere, da ich diese Reise so oft im Jahr wiederhole. Oder auch, dass es diese Reise ja gar nicht wert sein könne, wenn ich noch immer (wenn auch nicht mehr so extrem starke) Gleichgewichtsprobleme hätte. Darauf kann ich nur antworten: Doch, wert ist sie es schon!

Ich muss zugeben, dass auch meine Liebe zum Land ein wenig zu kurz kommt: So kann ich nicht viel mehr sagen, als . Auch das Wetter gefällt mir an sich weniger: Jetzt ist es zwar noch schön, da ich im November noch im T-Shirt draußen herum und noch Ende Oktober draußen im Pool geschwommen habe, aber in den Sommermonaten ist es hier viel zu heiß für mich! Also werde ich wohl – obwohl der Physiotherapeut hier so gut ist – nicht nach Spanien auswandern. Aber weiterhin werde ich noch öfter im nächsten Jahr für etwa einen ganzen Monat wieder hier sein. Wobei ich auch hoffe, das Wetter wird erträglich sein und nicht zu heiß!

Freitag, 9. November 2007

Eine Reise nach Japan

von May Lee Fries

Von meiner Schwester, die schon häufig in Japan war, habe ich viel Gutes über Japan gehört. Ist ein schönes Land. Die Schuluniformen finde ich gut. Ich möchte gerne Mangas zeichnen. Die japanische Schrift finde ich schön gemalt. Schade dass ich die Sprache nicht kann. Die Stadt ist modern.
Mich faszinieren die Leuchter. Ich möchte gerne mal hin vereisen.

Der Hip-Hop der 90er

von Johannes Plomitzer

Der Hip-Hop der 90er wurde immer populärer. Selbst in Deutschland wurden Band´s groß, wie die Fantastischen Vier. Die krasse Variante des deutschen Hip-Hop war das Rödelheim Hardreim Projekt. Danach folgten Bands wie Fishmob etc... Fettes Brot hat das ganze mehr in das Lächerliche gezogen.
Kommen wir zurück zum amerikanischen Hip-Hop. Ich mag besonders Cypress Hill. Die kommen aus Mexiko und können hervorragend texten. Die Platten von Cypress Hill hatten alle immer Totenköpfe und wich wollte sie eigentlich deswegen gar nicht kaufen, weil ich dachte das wäre Heavy-Metal Musik. Ich denke sie wollten den Tod und die Kriege in ihrem Land damit wiederspiegeln.

Ich finde auch den Breakdance und die Graffiti Malerei sehr schön, aber im Vordergrund steht für mich ganz klar die Musik. Bei Tribe Cold Quest finde ich die Klamotten toll. Die hatten alle Baseballcaps und zogen sich lange Hosen an, die bis zu den Knien gingen.

Fragen an die Tolle Worte Redaktion


Wenn Du ein Tier sein könntest: welches? Und warum?

May Lee: Ein Hase, weil die schnell hüpfen und springen
Heinz: Hase, weil die niedlich sind.
Johannes: Ein Puma, weil ich die Farbe schwarz so schön finde
Nora: Oh, diese Frage ist zu schwer für mich. Ja, was für ein Tier wollte ich denn sein? Hmmm… Vielleicht ein Vogel? Da ich dann fliegen könnte? Ach, ich weiß es einfach nicht…

Was magst Du an Dir selbst am liebsten?

May Lee: Meine Kreativität und meine langen Haare.
Heinz: Mein Humor
Johannes: Ich mag meinen Charakter am liebsten.

Was magst Du an Deinem besten Freund / Deiner besten Freundin besonders?

May Lee: Gerne ins Kino, Frauentag machen, rumalbern, Spaß haben, viel lachen
Heinz: Die Zuverlässigkeit
Nora: Solveig ist unheimlich engagiert – in allen Bereichen – und sehr informiert, wenn es beispielsweise um Filme oder um Bücher geht.

Was würdest Du tun, wenn Du König oder Königin von Deutschland wärst?

May Lee: Mehrere Wohngruppen für Senioren in kleine Gruppen. Mehr Ausbildungsplätze für Schüler ohne Schulabschluss, Hauptschluss oder für Behinderte.
Heinz: Behinderte Menschen mehr finanzielle Möglichkeiten bieten. Mehr Freizeit unter einander
Johannes: Ich würde die Gesetze ändern, keine Rechtsradikale, alle Leute sollten Arbeit haben. Es soll allen gut gehen.
Nora:Ich würde viel für die Umwelt tun und so beispielsweise alle Atomkraftwerke abschaffen und noch einiges mehr.

Welche drei Dinge oder Menschen würdest Du auf eine einsame Insel mitnehmen?


May Lee:
Handy, Computer, Kuscheltier
Heinz: Eine CD mit Volksmusik, meine Freundin, 1 Liter Apfelsaft nur für mich
Johannes: Grandmaster Flash, Bob Marley, Bob Geldorf
Nora: Ich würde meine Eltern und meine Freundin Solveig mitnehmen.

Wenn Du Millionär wärst: Wofür würdest Du Dein Geld ausgeben?

May Lee:
Ein 1. Klasse Ticket in der Bussines Class
Heinz: Einen großen Flachbildschirm
Johannes: Kliniken errichten für krebskranke Kinder. Unterstützung in der dritten Welt. Für mich genügend Hilfsmittel
Nora: Ich würde das Geld für einen Flug nach Amerika nutzen. Und da ich weiterhin noch Geld übrig hätte, würde ich noch meine zahlreichen Spanienbesuche und die Therapien dort bezahlen.

Hast Du ein Hobby? Welches?

May Lee: Mit Freunden weggehen, DVD´s gucken, lesen, Musik hören (RNB, Hip-Hop, Pop, Soul und Rock)
Heinz: /
Johannes: Alles über Musik und Filme. Mich interessieren alle Stilrichtungen der Musik.
Nora:Mein Hobby ist das Schreiben und auch das Malen.

Was ist Dein Traumberuf?

May Lee: Stationshelferin im Altenheim, Hauswirtschaft
Heinz: Metallfachbearbeiter
Johannes: Früher als Kind wollte ich Rapstar werden. Heute ein Journalist für ein großes Musikmagazin
Nora:Als Controllerin zu arbeiten wäre ein Traum von mir. Leider ist dieser Traum nicht zu erfüllen.

Wohin möchtest Du gerne einmal verreisen?

May Lee:
Nach Japan, USA, Kalifornien
Heinz: Auf jeden Fall in Deutschland bleiben
Johannes: Nach Amerika/Chikago. Dort gibt es im nächsten Jahr eine Ausstellung über Hip-Hop.
Nora:Ich würde gern wieder in die Staaten, zu meinen früheren Gasteltern nach Maine fliegen. Bald!

Du hast drei Wünsche frei - was wünschst Du Dir?

May Lee:
1. Auf Konzert gehen, 2. über meine Arbeit berichten, über mein Außenarbeizsplatz
Heinz: 1. Das Meer direkt bei Hamburg, 2. HSV wird Meister, 3. Chauffeur, der mich überall hinfährt.
Johannes: Journalisten (Bereich Kultur) kennen lernen, der mir alles über den Beruf erzählt und ich möchte laufen können.
Nora: Ich wünsche mir,
1.) dass Merrill wieder gesund ist
2.) dass ich wieder fit und gesund bin
3.) dass ich wieder weiter studieren kann