Montag, 25. Februar 2019

Freundschaft

von Nora Poppensieker

Freundschaften zu haben kann sehr nett sein. Doch nicht jede Freundschaft ist tiefgründig. Es gibt Freunde, mit denen man sich zum netten Beisammensein trifft, und es gibt wahre Freunde. Wahre Freundschaften sind elementar. Nur wenige Freundschaften kann man als solche bezeichnen, als wahre Freundschaften. Sie entstehen erst mit der Zeit. Wahre Freunde zeichnen sich darin aus, dass sie Dich kennen: Sie wissen, wie Du Dich in der bestimmten Situation fühlst, sie können Dich wieder aufmuntern, zum Lächeln bringen, wenn Du gerade traurig bist, und das tun sie auch. Sie tun es gern, Du wärst ja auch an ihrer Seite, wenn sie Dich bräuchten.
Wahre Freunde stehen zu dem, was sie sagen, sie stehen zu Dir, so wie Du auch zu ihnen stehst.
Wahre Freunde nehmen Dich genau so an, wie Du bist. Sie wissen auch, wie Du in der jeweiligen Situation reagierst, können Dich richtig einschätzen und akzeptieren Dich.
 

Frühlingsgefühle

von Nora Poppensieker

Die Sonne scheint.
Die sogenannten Frühlingsgefühle nehmen ihren Lauf,
sie überschlagen sich quasi.
Was sind überhaupt Frühlingsgefühle?
Liegt das am Frühling, dass ich Neues erfahren möchte, neue Gefühle entdecke?
Ich möchte Lachen, spüre Freude, überall,
möchte das Leben feiern.

Und dann bist Du da,
strahlst mich an,
nimmst mich in den Arm.
Und alles scheint gut zu sein.

Meine Wohnungsbesichtigung

von Stefanie Thies

Ich bin ziemlich aufgeregt, weil ich nächste Woche endlich eine neue Wohnung besichtige. Darauf freue ich mich. Das wird hoffentlich meine neue Wohnung. Die Wohnung ist in Barmbek. Dahin fahre ich am Dienstag mit Harald. Die Wohnung hat drei Zimmer. Vielleicht muss ich mir eine neue Küche kaufen. Ins größte Zimmer soll mein Schlafzimmer. Dafür brauche ich ein neues Bett. Ein Zimmer brauche ich für meinen Betreuer. Da drin steht ein Bett, damit er auch über Nacht bleiben kann. Hoffentlich ist das Bad groß genug, dass meine Sachen darein passen und auch genug Platz für mich und mein Rolli ist. Hoffentlich passt alles.

Die Überraschung

von Cornelia Meyer

Mir ist mulmig, ich sitze am Küchentisch, vor mir ein Teller mit zwei Scheiben Brot. Ich versuche mich auf mein Frühstück zu konzentrieren, meine Aufgabe: bewusst essen. Es geht nicht. Neben mir liegt mein Handy.

Gestern war ein sehr schöner Tag. Ich war lange unterwegs, erst bei Tolle Worte, danach habe ich mich mit meinem Freund getroffen. Es ist für mich ein eigenartiges Gefühl, jedoch ein gutes.

Wir haben uns bei den Tollen Worten wieder getroffen. Auf einmal kam Er rein und hat sich neben mich gesetzt. Danach waren wir essen.

Dann haben wir eine Weile nicht miteinander gesprochen. Aber nun haben wir uns entschieden.

Gestern haben wir uns das erste Mal gesehen nach vielem Hin und Her.

Dann die Überraschung heute: Er rief mich an und stand mit Blumen zum ungünstigen Zeitpunkt vor der Tür. Aber die kurze Zeit von Alsterdorf nach Altona war schön. Während ich hier bei Tolle Worte bin, ist er genau wie ich heute vor der Kamera und spielt Theater.

Ich hoffe, Er fährt nach Hause und schlägt sich nicht die Nächte um die Ohren. Letzte Nacht ist er nicht nach Hause gefahren, da Er nicht in Hamburg wohnt, aber mich unbedingt abholen wollte. Das wäre für Ihn nicht gut und für mich auch nicht.

Mein Körper

von Heinz Thomsen

An meinem Körper ist mir mein Bauch am liebsten. Der ist so schön weich und rund. Ich brauche ihn, um viele leckere Sachen zu essen und zu trinken. Am liebsten trinke ich Kaffee und esse Schwarzbrot mit Nutella zum Frühstück.
Einmal im Monat mache ich zu Hause Sport, um mich fit zu halten. Ich mache dann alleine 20 Kniebeugen und 20 Sit-Ups, mit einer Pause.

Freundschaft

von Lina Strothmann

Was ist wichtig um Freundschaften zu erhalten?
Um Freundschaften zu erhalten, ist es auf jeden Fall wichtig, das Interesse an den Freundinnen zu zeigen, sie anzurufen oder ihnen zu schreiben, um zu fragen wie es ihnen so geht. Dann wäre es natürlich auch gut sich mit ihnen zu treffen, um gemeinsam was zu unternehmen, gemeinsam Spaß zu
haben.
Allerdings sollten, denke ich, auch von den Freundinnen Anrufe kommen.
Wenn man die einzige Person ist, die sich ständig bei Freunden meldet, aber nie etwas von der anderen Seite kommt, vergeht die Lust an der Freundschaft.
Was sehr wichtig ist: dass man es ernst meint. Nicht: „Ach, mir ist langweilig, da melde ich mich bei einer Freundin, die ich gar nicht so spannend finde, aber besser als sich zu langweilen.“ Man sollte Freundschaft nicht nur vorspielen, wenn man jemanden nicht mag, aber denkt, man muss sich bei ihm oder ihr melden. Also man sollte wirklich Lust haben, sich mit den Freundinnen zu treffen und ihnen bei Problemen zu helfen.

Oh Gott, 30!

von Cornelia Meyer

Ich konnte es damals kaum erwarten 18 zu werden. Warum eigentlich? Ich denke es lag daran, dass ich gerne feier.

Aber dieses Jahr ist es etwas anders. Ich muss schon sagen, dass ich mich über eine Feier freue und dafür schon sehr lange spare. Aber das 12 Jahre soooo schnell vergehen! Ich habe eine erste Idee, wo ich feiern könnte und mein größter Wunsch ist es, sehr gut auszusehen.

Also habe ich jetzt ein ganzes halbes Jahr, um mir meinen Wunsch zu erfüllen. Drei Sachen zum Erfolg: Ran an den Speck, entscheiden wo ich feiern will und wem ich eine Einladung schicke. Also auf geht´s!

Mein fester Freund

von Heinz Thomsen

Ich habe einen festen Freund. Seit ca. einem halben Jahr bin ich mit ihm zusammen. Wir treffen uns zweimal die Woche und gehen z.B. mal ins Kino. Er ist wichtig für mich, weil er immer für mich da ist. Ich mag auch, dass er lustig ist. Gut ist, dass er in Altona wohnt, das ist nicht so weit von mir entfernt. Ich wünsche mir, dass er mit mir mal zu einem Fußballspiel von St. Pauli geht.

Mehrere Möglichkeiten

von Stefanie Thies

Ich habe noch keinen richtigen Freund.
Ich möchte auch mal einen haben.
Wie soll ich das machen?
Bei der Arbeit nicht, in der Wohngruppe nicht.
Aber bald, wenn ich ausziehe, geht das bestimmt besser.
Weil ich da mehr unternehmen kann.
Vor allem auch abends.
Nach dem Umzug habe ich mehrere Möglichkeiten.
Dann möchte ich auch mal ausgehen.
Zum Beispiel in eine Bar oder in die Disco.
Ich werde einen Begleiter nur für mich alleine haben.
Darauf freue ich mich schon sehr.

Freundschaften


von Marika Christiansen

Es ist nicht immer einfach, Freunde zu finden, aber noch schwerer ist es, sie zu pflegen und viele
Jahre zusammen zu sein. Aus Freundschaften werden manchmal auch Partnerschaften und diese
können sogar in eine Ehe münden.
Aber die Frage ist auch, wie finde ich eigentlich Freunde? Manche tun sich damit schwer. Ich nicht
unbedingt. Freundschaften lassen sich z. B. auf der Arbeit, in Gruppen oder in Vereinen finden.
Ich habe sehr viele Freundschaften und diese nicht nur auf Facebook. Mit vielen Freundinnen bin
ich schon viele Jahre zusammen. Andere alte Freundinnen aus der Grundschule habe ich nicht mehr,
weil diese Familie oder einen Freund haben und sich mit mir nicht mehr treffen wollten.
Eine Freundin, mit der ich Abitur gemacht habe, treffe ich nur noch selten. Ca. 1-2 Mal pro Jahr
telefonieren wir miteinander. Oftmals schreibt sie mir eine Ansichtskarte, wenn sie im Urlaub ist.
Ich sehe auch auf einer Telefonliste, wer mich alles anruft, auch wenn jemand nicht auf AB
gesprochen hat. Gestern hat mich diese alte Schulfreundin angerufen, aber nicht auf den AB
gesprochen. Große Lust, sie zurückzurufen habe ich eigentlich nicht, aber ich werde es vielleicht
doch im Laufe der Woche tun. Sie war einmal meine beste Freundin. Leider wohnt sie in Berlin, so
dass ich sie nur selten sehe. Sie hat auch einen Ehemann und einen Sohn.
Früher zu Schulzeiten haben wir uns ca. alle 14 Tage am Wochenende besucht. Ich sie oder sie
mich. Dann haben wir Tee getrunken, Kekse oder Kuchen gegessen und haben uns viel zu erzählen
gehabt. Manchmal sind wir auch draußen spazieren gegangen. Das war immer schön. Jetzt ist das
anders, weil wir so weit auseinander wohnen und sie viele Verpflichtungen hat.
Jetzt habe ich mindestens 10 Freundinnen und auch zu mehreren Männern asexuelle
Freundschaften.Gute Freunde sind für mich diejenigen, die auch in der Not für mich da sind.
Wichtig ist es mir, mich mit ihnen zu unterhalten, mal ins Theater zu gehen oder zu verreisen.
Außerdem mache ich mit Freunden auch gerne Sport bei sportspaß, aber das sehr unregelmäßig und
auch nicht oft.
Kontakt halte ich mit meinen Freunden hauptsächlich telefonisch, per SMS oder Whatsapp. Mit
einer Freundin telefoniere ich meist ein- bis dreimal am Tag. Wir reden dann über unser Befinden
und was wir gerade so machen oder was wir gemacht haben bzw. was wir machen werden. Heute
wollen wir uns mal wieder treffen. Vielleicht zum Kaffeetrinken oder Eisessen. Ich werde sie
einladen, weil sie noch weniger Geld als ich hat.
Ich finde, dass Freunde wichtig für die persönliche Entwicklung sind. Ohne Freunde wäre das
Leben auch langweilig.

Grün

von Nora Poppensieker

Ich schließe meine Augen, sehe einen großen, dunkelgrünen Farbklecks am unteren Ende der Leinwand, Hookersgrün. Auf einmal schwingt ein roter Schwall Farbe quer über die Leinwand, von der unteren Seite zur gegenüberliegenden oberen Ecke. Und damit nicht genug: Zarte Tropfen der roten Farbe träufeln sanft diesen Farbschwall hinunter, in Richtung des dunklen Hookersgrün: Beginnend in echtrot, ändern die Tropfen ihr Erscheinungsbild über orange zu gelb, werden zunächst grasgrün und landen dann in dem Dunkelgrün des Farbklecks am Bildrand.
Und wo bin ich? Ich scheine mitten im Geschehen zu sein, strecke meinen Kopf, um einige Tropfen abzufangen. Ich spüre, wie ein gelber Farbtropfen auf meiner Stirn landet, langsam meine Nase herunter läuft, wobei er immer grüner wird. Der Tropfen rollt über meine Nasenspitze, landet auf den Lippen, die er zart umrundet. Er kitzelt mich. Ich strecke meine Zunge ihm entgegen, lecke ihn auf.
Mein ganzer Körper fühlt nun, wie es grün durch ihn hindurch strömt, mein Mund fühlt sich schon ganz grün an. Angenehmes Grün fließt bis in meine Fingerspitzen.

Beeile Dich, nimm mich in den Arm, gib mir einen Kuss auf den Mund, schmecke das Grün und fühle, wie es dann in Dir aufstrebt!
Und, ist es nicht ein tolles Gefühl?! Gib mir nun noch einen weiteren Kuss, lass uns noch mehr von dem Grün schmecken!