Mittwoch, 6. Juni 2012

Gebote

von Nora Poppensieker
Lächle!
Sei ein Schmetterling!
Träume Dich zu Deinen Liebsten!
Werfe ständig Dinge um!
Vergiss alles!
Meide Begegnungen!
Liebe die Unnahbaren!
Beantworte keine Fragen!
Laufe so schnell, wie Du kannst!
Bringe nicht zu viele zum Lachen!
Sei ignoranter!
Weine!
Benutze das Taschentuch!
Träume!
Wehr Dich!
Sei umweltbewusst!
Rasier Dich!
Sei ein Feigling!
Glaube die Chaostheorie!
Vergöttere nur Dich selbst!
Wasch Dich!
Trage rosa oder pink!

Kann ich alles drehen und wenden wie ich will?

von Marco Nast
Nein, das geht leider nicht. Es gibt immer Regeln und Gesetze, an die man sich halten sollte und auch muss. L E I D E R !!!!!!

Mein perfektes Geburtstagsgeschenk

von Stefanie Thies
Mein perfektes Geburtstagsgeschenk wäre, wenn ich das kriege was ich mir mehrere Jahre wünsche! Ein Telefon, das ich mit meinen Kopf bedienen kann. Doch leider bin ich kein Millionär

Die dritte Brustwarze

von Uriel Horn
Eine Frau mit drei Brustwarzen könnte daran Drillinge anlegen. Aber was macht ein Mann mit seinen drei Brustwarzen?

Ich bin schuldig

von Sarah Gorski
Mein Name ist Schuld und ich wäre gerne unschuldig. Die Frage lautet nur, wie wird man unschuldig? Muss man in einem heiligen See baden oder zum Priester in sein Kämmerlein, um seine Seele rein zu waschen? Also tragen die Unschuldigen wirklich immer eine „weiße Weste“ oder verstecken sie darunter etwa ihre schmutzigen Blutflecken, die sie nicht mehr wegwischen können? Wer weiß dass schon?
Also ich plädiere eindeutig auf unendliche Schuld. Wenn das mein Schicksal ist, nehme ich meine Schuld auf meine breiten Schultern und trage sie für den Rest meines Lebens mit mir herum.

Guter Tag - Schlechter Tag

von Stefanie Thies
Guter Tag
Ein Tag kann nur gut werden, wenn ich frei habe keine Jacke tragen muss wenn die Sonne scheint wenn meine Schwester zu Besuch kommt wenn ich ein Eis essen gehen kann

Schlechter Tag
Ein Tag kann nur schlecht werden, wenn ich Bauchweh habe wen ich mit mehreren Leuten zusammen sein muss die ich nicht ab kann wenn der Fahrstuhl nicht geht wenn mein Rollstuhl kaputt ist wenn ich keine Ergo habe

Warum weiß ich immer alles besser?

von Marco Nast
Ich hoffe sehr, dass ich kein Besserwisser bin. Mit dieser Eigenschaft kann man bestimmt keine Freunde gewinnen. Besserwisser sind ganz unangenehme Menschen, die sich mit dieser Eigenschaft ganz leicht an den Rand der öffentlichen Akzeptanz stellen lassen. Besserwisser lassen anderen oft wenig Raum, um ihre eigene Meinung äußern zu können.
von Uriel Horn
Ich kenne das Land, in dem die BLAUE BLUME blüht, eine Rose so blau wie der wolkenfreie Sommerhimmel. Und diese Rose übersteht Hitze und Frost, sie strahlt mit ihrer magischen Kraft zu uns herüber Wenn eines Tages ein Junge und ein Mädchen diese BLAUE BLUME finden, und in ihrer Nähe eine Familie gründen, werden sich alle Menschen lieben, und alle Lebewesen dieser Erde, Mensch, Tier und Pflanze Werden in Frieden und Freundschaft unter unserer Sonne leben.

Warum weiß ich immer alles besser?

von Nora Poppensieker
Das würde ich sicher eher selbst gefragt werden: Meine Mitmenschen müssen sich das immer fragen. Warum nur meint die Frau bloß, immer alles besser zu wissen? Sie sieht doch, dass sie damit nicht richtig liegen kann! Aber nein, sie weiß es trotzdem besser. Das meint sie zumindest, es zu wissen. Nur liegt sie damit leider mal wieder völlig falsch.

Warum weiß ich alles besser?

von Sarah Gorski
1. Weil ich ein Angeber bin!
2. Weil ich gerne Pose!
3. Weil ich mich gerne in den Vordergrund dränge!
4. Weil ich anderen gerne beweisen möchte, wie gut ich bin!
5. Weil ich gerne ein Klugscheißer bin!
6. Ich rufe es hinaus: „Hey Leute, ich bin ein Besserwisser, seht mich an!“
7. Weil mir andere nicht das Wasser reichen können!

Ich habe euch gedisst!

Erledigt sich alles von selbst?

von Marco Nast
Das ist eine Frage, die ich mir auch schon oft gestellt habe.
Aber leider habe ich noch keine seriöse Antwort darauf bekommen.
Ich denke es ist eines der Mysterien, dass in letzter Zeit scheinbar viele
Dinge wie von allein geschehen. Aber leider gibt es noch immer nicht
viele Zeugen von diesen Vorgängen.
Oft möchte man alles schnell erledigen, aber wenn man sich Zeit nimmt,
erledigen sich diese Dinge von selbst. Unsere hektische Zeit lässt dafür
kaum noch Raum und Zeit.
von Uriel Horn
Wenn die Sterne der Liebe
über den dunklen Wassern vergeh´n
und sich Braut und Bräutigam
am jenseitigen Ufer wiederseh´n
wird sie schlafen die alte Welt
wird entsteh´n eine neue unter´m Himmelszelt
im neuen Licht in neuem Glanz
führt sie neue Wesen zum Tanz.

Warum wollen die Geister nichts mit mir zu tun haben?

von Nora Poppensieker
Bin ich so schrecklich, dass mich alle Geister meiden? Bestimmt, da sich bisher noch kein einziger Geist getraut hat, mich anzusprechen oder sich mir auch nur gezeigt hat. Dabei weiß ich ganz genau, dass sie nachts, wenn ich tief und fest schlafe und mir und meinem Süßen die schönsten Stunden erträume, um mich herum geistern. Dabei würde ich sie so gern einmal näher kennen lernen. Ich denke auch, wir beide könnten viel voneinander lernen. So würde ich ihnen die Freude näher bringen, Farben auf eine Leinwand zu setzen. Sie könnten mir doch hoffentlich klar machen, wie ich von anderen unbemerkt bei ihnen sehen kann.

Ich würde zu gern einmal, ohne dass er es bemerkt, beim süßen Hendrik stehen und hören, ob es für ihn erwähnenswert ist, wenn ich mal nicht da bin. Aber kein Geist wollte mich bisher kennen lernen und stellte sich daher bei mir vor, kein einziger! Dabei bin ich mir sicher: Mein Schlafzimmer ist doch sicher eine Hochburg für Geister! Was wollen die Geister eigentlich immer mit den linken Socken anstellen?! Sie nehmen sie mir immer weg und ich stehe dann da mit den rechten Socken da. Und dann spielen sie sicher auch gern Sudoku auf meinem Handy. Daher finde ich mein Handy so oft nicht, da die Geister es sicherlich zum Sudokuspielen in ihr Versteck mitnehmen. Da die Geister aber immer wissen, wo ich schon geschaut habe, legen sie es nach ihrer Runde Sudoku wieder irgendwo hin, wo ich mit Sicherheit noch nicht gesucht habe. Oft ist es ein so abstruser Ort, wo ich mein Handy nur zufällig wieder finde.
Aber so sind halt die Geister. Irgendwie machen sie sich eben doch bemerkbar.