Mittwoch, 19. September 2018

Meine neue Freundin

von Heinz Thomsen

Ich habe meine Freundin in einer Disko kennengelernt. Getanzt habe ich aber nicht. Das war vor drei Wochen. Wir treffen uns jedes Wochenende zu Hause. Wir küssen uns viel. Ich bin verliebt. Sie ist jünger als ich und sieht sehr hübsch aus und ich mag ihr Lachen.
Ich hoffe, wir bleiben lange zusammen.

Dienstag, 18. September 2018

Naturkatastrophen

von Dennis Seidel

Fast immer hört man in den Nachrichten von irgendwelchen Katastrophen wie Vulkanausbrüchen, Lawinen, Erdbeben, Bränden oder Tsunamis. Aber auch Wirbelstürme wie Hurrikans oder Tornados sind gefährlich. Und Flutwellen und Erdrutsche: alles sind Naturkatastrophen, die von den Kräften der Natur verursacht werden.

Es kommen viele Menschen um und es entstehen viele Schäden an Häusern. Viele brechen unerwartet herein und überraschen Mensch und Tier.

Eine gute Gesellschaft

von Numan Aktar

Ich wünsche mir, dass ich in einer guten Gesellschaft lebe, mit Menschen und Natur. Ich hoffe, dass weniger Naturkatastrophen passieren. Ich will mein eigenes Leben weiter verbessern beziehungsweise in eine gute Lage zu verformen, in gutes Dasein.

Auch sollten alle Menschen miteinander und füreinander für viele Dinge im Leben Gutes bewirken. Liebe, Freundschaft, Geld, Zeit, Unterhaltung, Arbeit, gut Politiker, Erkenntnis und Erklärungsbedarf sollte sich aus einer guten Ausgangslage weiter entwickeln und perfektioniert werden, auf der Erde für alle Menschen verbessert werden.

Meine Welt

von Stefanie Thies

Ich will leben in einer Welt, in der es den Menschen gut geht. Und in der mehr Menschen in Frieden leben. Den Bäumen geht es auch gut, sie sind sehr grün.

Es gibt keine Städte mehr, die Menschen leben im Wald in Baumhäusern. Sie essen kein Obst mehr, aber Gemüse, Fleisch und Fisch. Sie trinken Wasser und Alkohol.

Die Menschen arbeiten den halben Tag und entspannen den anderen halben Tag.

Aktuelles politisches Geschehen Hambach: LASST MICH bitte LEBEN!

von Nora Poppensieker

Moin moin, ich bin Eike, eine Eiche. Gerade bekam ich Besuch von fünf jungen Leuten, die sich in mir eingerichtet haben. Sie nennen sich „die Aktivisten“.

Mein Besuch führt ein durchaus angeregtes, geladenes Gespräch. Ich lausche schon die ganze Zeit und bekomme große Angst: Ich soll für die Braunkohleenergie herhalten, ich soll gekillt werden, „gerodet“?! – Warum das denn bitte, Kohle besitzt doch nur einen sehr geringen Heizwert!?!

Die fünf wollen das auch nicht, zum Glück. Sie „besetzen“ mich, um die Rodungsarbeiten zu stoppen, um mich zu schützen. Ja, und was kann ich für meinen Fortbestand tun?!

Ich habe Angst, allein kann ich mich ja nicht dagegen wehren. Ich möchte nicht für irgendwelche Braunkohle herhalten, abgesehen davon, dass ich gegen diese Umweltverschmutzung bin, die durch Braunkohle verursacht wird:

Mehr als die Hälfte der eingesetzten Energie wird bei Kohlekraftwerken als ungenutzte Wärme verloren. Also gehen insgesamt rund zwei Drittel der Energie verloren. Und zusätzlich wird die Luft mit Schwermetallen und auch mit Feinstaub belastet, es ist somit sehr umweltbelastend.

Unsere Abholzung führt im Endeffekt zur Absenkung des Grundwasserspiegels, was zur Beeinträchtigung des Nahrungsanbaus führt. Also eigentlich müssten die Menschen doch realisieren, dass sie uns Bäume brauchen, warum tun sie das nicht?!

Braunkohle gilt als Klimakiller Nummer eins. Jahr für Jahr werden viel zu viele Tonnen Kohlendioxid ausgestoßen, mehr noch durch die Braunkohle als durch den Verkehr, inklusive den Flugverkehr. Dadurch und durch die zusätzliche Abholzung von mir und meiner Kumpanen wird die Landschaft verändert, der Grundwasserspiegel senkt sich ab.

Ich bin für die Schaffung von erneuerbaren Energien! „Doch wofür sollte jetzt auf erneuerbare Energie gesetzt werden, wenn man doch Braunkohle, wie mich, hat?!“

(Es gibt eh keine ineffizientere Möglichkeit, Strom zu erzeugen, als mit der Kohle, mit mir.)

BITTE HÖRT MIT DEN UNNÖTIGEN BAUM-MORDEN AUF, ich will leben!!!

In was für einer Gesellschaft möchte ich leben?

von Melanie Lux

Wie es zur Zeit in unserer Gesellschaft abläuft, gefällt mir überhaupt nicht. Leider hat die Gewalt zugenommen. Vor allem die rechte Gewalt und die Ausländerfeindlichkeit. Bestes Beispiel ist das, was gerade in Chemnitz passiert ist. Ich war entsetzt, als ich gehört habe, dass die Rechten, also die Neonazis aufmaschiert sind und dann angefangen haben mit ihren Hitlerparolen. Und wie sie sich aufgeregt haben über die Ausländer.

Wir leben gerade in einer Welt, wo die Gewalt zunimmt und Menschenrechte missachtet werden. Und auch in einer Welt des Kapitalismus, wo immer mehr Menschen besitzen wollen, haben wollen und an das Geld denken. Wo menschliche Wärme und Liebe kaum noch etwas zählt. Auch das nun die rechte Partei, die AFD gewählt wurde von den Bürgern, gefällt mir überhaupt nicht. Das Ganze macht mir ziemlich viel Angst. Ich hasse diese AFD. Ich hasse diese Politiker Trump und Seehofer und die Neonnazis.

Ich habe Angst davor, dass die rechten Parteien und die rechte Gewalt Überhand nimmt. So eine Gesellschaft finde ich scheiße. Ich habe deswegen Zukunftsängste. Manchmal frage ich mich, wie es weitergehen soll. Manchmal verliere ich deswegen, die Lust am Leben. Kann ich oder will ich in so einer Gesellschaft voller Gewalt und Lieblosigkeit überhaupt noch leben? Immer häufiger frage ich mich nun nach dem Sinn des Lebens, nach dem Sinn meines Lebens. Ich wünsche mir so sehr den Frieden auf Erden und dass jeder Mensch so akzeptiert wird, wie er ist. Egal, welche Herkunft oder Hautfarbe, ob der Mensch gesund ist oder krank, oder behindert ist. Alle Menschen sind vor Gott gleich und alle Menschen haben das Recht zu leben.

Ich sehne mich so sehr nach menschlicher Wärme, Offenheit und vor allem nach Liebe und Geborgenheit. Gerade in der jetzigen Gesellschaft voller Hass und Gewalt, sehne ich mich dann nach meiner persönlichen Superheldin oder Superhelden, die so sind wie Supergirl, Superman oder Wonderwoman. Ich sehne mich nach einer Heldenfigur, die mich beschützt, lieb hat und mir ganz viel Geborgenheit und Liebe gibt.

Außerdem muss die Umwelt und das Klima unbedingt gerettet werden und es muss genug zu Essen und zu Trinken für alle Menschen da sein. Und wir brauchen unbedingt genug sauberes Trinkwasser. Denn ich finde, dass Trinkwasser mehr wert ist als Gold.

Natur und Umwelt

von Marco Nast

Es lebe unsere Umwelt! Es ist sehr schön in so einer gesunden Umwelt zu leben, in der sich die Menschen der Vorzüge bewusst sind: Dass sie trotz der verheerenden Auswirkungen ihres Verhaltens immer noch die Möglichkeit haben die abendfrische Waldluft zu schnuppern und die Natur, wie sie sich z.B. des Abends offenbart, bei einem Spaziergang zu genießen.
Sie müssen sich ja nicht mit den Problemen beschäftigen, die sie als Umweltzerstörer verursacht haben. Noch nicht! Denn Geld kann man nicht essen… Ich glaube es ist sehr unverträglich und nicht gerade nahrhaft!

Mein Umzug


von Gunda Breul

Ich bin am 05.09.2018 ins erste Stockwerk gezogen. Als ich da endlich eingezogen war, hatte ich meine ganzen Sachen im Zimmer verstreut. Das sah aus wie ein Schlachtfeld. Aber dann, nach und nach, sah es nicht mehr so unordentlich aus.

Danach war es sehr... sehr... sauber. Ich habe mir dann bei Ikea einen Kleiderschrank, einen roten runden Tisch und einen Blumentopf mit einer Kunst-Palme, blaue Vorhänge und einen Tisch gekauft, den man mit ins Bett nehmen und darauf essen kann.

Eure Autorin Gunda Breul.

Die Demonstration

von Gunda Breul

Wenn eine Demonstration stattfindet, dann sind viele Demonstranten echt unmöglich. Ich sage euch, dass die sehr… unmöglich sind, wie damals vor unendlich langer Zeit:
Sie haben die Mülltonnen, Autos und Blockaden angezündet. Aber die Demonstranten haben auch die Polizei im Schulterblatt angegriffen, sie haben mit Rauchbomben und mit Feuerwerkskörpern nach der Polizei geworfen. Dabei wurden 200 Demonstranten festgenommen. Dann kamen die Halunken in den Knast.

Eure Autorin Gunda Breul.