Freitag, 21. März 2014

Was wäre, wenn ich diese eine Person in meinem Leben nie getroffen hätte

von Lina Strothmann

Nun ja, hätte ich diese sehr gute Freundin nie getroffen – ich kenne sie schon mein ganzes Leben lang –, hätte ich viele lustige, schöne, freudige Tage nie erlebt. Hier drei Dinge, die wir zusammen erlebt haben:
Mit zwölf Jahren fanden wir die Jungens noch recht blöd. Also haben wir auf viele Zettel geschrieben: „Alle Jungens sind blöd!“, und diese Zettel dann in fast jeden Briefkasten der Wohnungen in unserem Haus gesteckt. Am wichtigsten war natürlich die Wohnung unter uns. Denn wer lebte da? Richtig, ein Junge.
Oder als wir in Frankreich waren. Da habe ich zum Geburtstag eine leichte Frisbee bekommen. Meine Mutter hatte uns noch gesagt: „Diese Frisbees können sehr schnell fliegen.“ Und dann: ein Wurf, und der Frisbee war im Meer verschollen. Was für ein Pech!
Als wir einmal gemeinsam im Kino waren, hatte meine Freundin ihren Lipgloss verloren. Also baten wir den Putzmann, ob er uns denn helfen könnte, zu suchen. Worauf er kopfschüttelnd erwiderte: „Frauen! Ich weiß schon, warum ich schwul bin!“

Ich könnte noch mehr schreiben, aber dann bräuchte ich viele Zettel und viel Zeit.
Darum also kurz und knapp: Hätte ich meine Freundin nie gekannt, wäre mein Leben nur halb so spannend.

Keine Kommentare: