Montag, 3. Juni 2019

Faszie

von Nora Poppensieker
im Auftrag von Wikipedia

Worttrennung:
Fas·zi·e Plural: Fas·zi·en

Aussprache:
IPA: [fast͡siˈeː]
Reime: -eː

Bedeutung:
Aus dem lateinischen „fascinātio “ (dt. Faszination) bezeichnet eine Person, die eine von sich ausgehende, mächtige Anziehungskraft, fast bezaubernde Wirkung, Manie besitzt.

Die Faszie besitzt einen ausgesprochen starken, nicht erklärbaren Einfluss auf den Gemütszustand, auf die Leidenschaft der ihr begegnenden Person, sowie auf deren Gefühle und Neigung. Diese ihr begegnende Person kann sich der Faszie kaum widersetzten und entziehen, sie kann ihr nicht widerstehen, so sehr ist sie von ihr eingenommen.

Die Faszie kann begeisternd wie bezaubernd auf eine weitere Person wirken. Dieser weiteren Person fällt es dann schwer, sich von der Faszie wieder zu lösen und sich erneut dem gewohnten Alltag zu widmen, ihre euphorische Begeisterung übertrifft alles ihr zuvor Bekannte, ihr Interesse ist nun geweckt.

Beispiele:
[1] Die Faszie reflektiert meine Abhängigkeit, fast Suchtzustände meinerseits.
[2] Ich bin der Faszie hilflos ausgeliefert, kann ihr nicht widerstehen.
[3] Die Faszie wirkt auf meinen Gemütszustand überwältigend.
[4] Die Faszie übt eine Manie auf mich aus.

Keine Kommentare: