Freitag, 24. Januar 2020

Heute ist der schlimmste Tag des Jahres


von Nora Poppensieker

Das Wetter ist grau und trüb. Alle spannenden Feste sind zunächst vorüber. Das Leben scheint so lustlos zu sein. Doch halt, schaue doch einfach mal nach rechts und nach links, siehe Dir doch mal Deine Umgebung genauer an: Deine Nachbarin rechts z.B., die trotz des gerade begonnenen Regens zu Fuß zum Bäcker läuft, um sich und Eurem Nachbarn, der unter Dir wohnt, frische Brötchen zu holen. Sie holt die Brötchen jeden Samstag, obwohl es ihr große Probleme bereitet, einen Fuß vor den anderen zu setzen.

Bemerke auch die nette Verkäuferin, bei der Du immer den allmorgendlichen coffee-to-go-Becher holst, um jeden Morgen von ihr angelächelt zu werden, die Dich immer freudestrahlend begrüßt.

Warum kaufst Du dort nur einen Becher Kaffee, der kurze Zeit später, nach kurzem Smalltalk, eh unangetastet im Mülleimer landet?! – Doch bestimmt nur, da Du Dich freust, ein Lächeln zu bekommen, ohne dafür mehr gemacht zu haben, als Du selbst zu sein. Wenn Dir das wirklich so viel bedeutet, nimm sie als Vorbild für Dein eigenes Handeln und mache es ebenso: lächle! Und Du glaubst gar nicht, wie schön so ein trüber Tag, wie der heutige,h dann wirken kann.

Kommentare:

Marco hat gesagt…

Hallo Nora,
schöne Gedanken/ Geschichte, da es um die "wahren Werte" des Lebens geht. Sie hätte aber gerne noch etwas umfangreicher sein dürfen.
Freue mich schon auf Deinen nächsten Beitrag. LG

Anonym hat gesagt…

Ich finde das ein schönes Kredo: lächle, so wirst Du angelächelt werden!